Künstliche Influencer: An der Schnittstelle von KI und Influencer Marketing

Dezember 7, 2023

In den letzten Jahren hat das Aufkommen der Künstlichen Intelligenz (KI) verschiedene Branchen revolutioniert, und der Bereich des Influencer-Marketings steht dem in nichts nach. Während wir die transformative Kraft der KI erleben, wird es für die Akteure der Kommunikations- und Influencer-Marketingbranche zwingend notwendig, die Nuancen und Möglichkeiten zu erforschen, die sie in die dynamische Landschaft des digitalen Marketings einbringt

Das Aufkommen künstlicher Influencer

Im Zeitalter der künstlichen Intelligenz beobachten wir das Aufkommen von virtuellen Influencern, von KI generierten Charakteren, die im Bereich der Einflussnahme immer beliebter werden. Ein prominentes Beispiel ist Miquela, die in die Welt der sozialen Netzwerke und des Influencer-Marketings eingetreten ist. Miquela wurde so geschaffen, dass sie wie eine junge Frau der Generation Z aussieht, detaillierte Gesichtszüge aufweist und mit ihren kurzen, bunten Haaren, trendiger Kleidung und auffälligen Accessoires realistisch wirkt. Sie ist Partnerschaften mit mehreren Mode- und Schönheitsmarken eingegangen und wurde so zu einer bekannten virtuellen Botschafterin, u. a. mit Calvin Klein und Youtube Music beim Coachella-Festival.

Künstliche Influencer mit hoher Verbindlichkeit

Marken nutzen diese Art von KI-Influencern zunehmend für ihre Kampagnen, indem sie aus der Neuheit und der Intrige, die sie auslösen, Kapital schlagen. Dieser Ansatz scheint für Marken attraktiv zu sein, da KI-Influencer fast dreimal so hohe Bindungsraten aufweisen wie echte Influencer, insbesondere bei den Millennials (25- bis 35-Jährige), einer Zielgruppe, die oft schwer zu erreichen ist. Da diese künstlichen Intelligenzen unter ständiger Kontrolle stehen, müssen sich Marken außerdem nicht mehr vor einem möglichen Bad Buzz fürchten, da die virtuellen Influencer rund um die Uhr verfügbar sind und sofort auf ihre Anfragen reagieren können.

Künstliche Influencer, die in der Öffentlichkeit sehr umstritten sind

Die öffentliche Meinung stellt jedoch einen der größten Nachteile dar. Eine 2018 von Ask Suzy durchgeführte Studie ergab, dass 6 von 10 Verbrauchern eine negative Wahrnehmung von künstlichen Influencern haben. Darüber hinaus führt das Misstrauen der Franzosen gegenüber KI, das durch einen Anteil von 24 % illustriert wird, der mit dem Risiko einer böswilligen Nutzung der Technologie verbunden ist, zu einem erheblichen Verlust an Abonnenten für diese virtuellen Influencer, wobei der Rückgang bereits auf 57 % geschätzt wird.

↪Lo_Cf_200D↩Kombinieren SieInfluencer und KI-Influencer für eine Kampagne mit hohem Impact?

‍Zusammenfassendlässt sich sagen, dass die Integration von KI in das Influencer-Marketing zwar unbestreitbare Vorteile bietet, aber auch Fragen zur Authentizität aufwirft. Trotz der realistischen Qualitäten von KI-Influencern fehlt ihnen der authentische menschliche Kontakt, der mit dem Publikum mitschwingt. Während wir uns in dieser Schnittmenge aus Technologie und Einflussnahme bewegen, ist es entscheidend zu erkennen, dass die Authentizität und das Vertrauen, die durch menschliche Verbindungen aufgebaut werden, unübertroffen bleiben.

Marken sollten in Erwägung ziehen, ein Gleichgewicht zu finden, indem sie KI als Werkzeug integrieren und gleichzeitig einen Kern von authentischen Influencern beibehalten, um eine tiefere Verbindung zu ihrem Publikum herzustellen. 

In einer Welt, die von digitalen Erlebnissen überflutet wird, ist es der persönliche Kontakt eines echten Influencers, der weiterhin die Herzen und Köpfe der Verbraucher fesselt, echtes Vertrauen fördert und schließlich zu bedeutenden Interaktionen und Konversionen anregt.